Liebe Interessierte,

Im Rahmen der documenta 14 Performance „Meeting Democracy“ konnten wir viel Interesse für das Beteiligungsverfahren „Bürgergutachten mit Planungszellen“ als konkreten Ansatz zu einer gelebten Demokratie wecken. Es entstand das Bedürfnis, die Initiative weiter zu führen und ihr eine Form zu geben, die noch mehr Möglichkeiten birgt.

Am 15. September wollen wir in Kassel, im Rahmen der documenta 14, die Initiative „Meeting Democracy“ als Verein gründen. Gemeinsam wollen wir es angehen, Demokratie neu zu denken und Ansätze zu finden, diese praktisch umzusetzen. Das entspricht auch einer wichtigen geistigen Strömung unserer Zeit.

Unsere Initiative nimmt dabei jedoch eine eigene Rolle ein, sie unterscheidet sich durch ihren spezifischen Zugang zur Thematik von anderen Akteuren.

Wir wollen unseren Ansatz zur „Demokratisierung“ der Demokratie sichtbar und fühlbar machen. Das heißt zum einen, dass wir demokratische Praxis durch „Micro“-Bürgergutachten mit Planungszellen erlebbar machen. Zum anderen wollen wir auch neue „Bilder“ von Demokratie, die unsere Gesellschaft formt, generieren. Deshalb wollen wir, und hier sehen wir unseren besonderen Ansatz, Kunst und Design sowie deren Theorie besonderen Raum geben. Diesem Anspruch wurde bereits in unserer Aktion auf der documenta 14 Ausdruck verliehen.

Unsere Initiative will zeigen, dass Demokratie im politischen Hier und Jetzt von Allen gestaltet werden kann und kein Projekt Weniger sein muss. Damit gibt sie dem politischen und gesellschaftlichen Leben und dem Empfinden für die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten eine neue Qualität.

Bist du am 15. September dabei?

Gründungsversammlung Meeting Democracy e.V.
15.September 16:00h

Narrowcast House:
Gottschalkstraße 36, 34127 Kassel

PDF zur Einladung hier herunterladen

 

Bis dahin euer Gründungsteam:

Beat, Wolfgang, Flora und Heike

# # # # # # # #

September 1, 2017